brennpunkt-ber.de newsletter

brennpunkt-ber.de newsletter categories.

BER-Feinde: Frühling, Sommer, Herbst und Winter - und das in jedem Jahr

+++ Flughafengeschäftsführer Lütke Daldrup klagt sein Leid +++

Unten rechts ist ein gewisser Klaus Wowereit abgebildet, der mit seinem Rollkoffer vergeblich den BER sucht. Man hört immer wieder, dass Klaus Wowereit 14 Jahre lang bedeutende Ämter in der Berliner Landespolitik und in der Flughafengesellschaft inne gehabt haben soll.     


Guten Tag,

wir wollen uns heute ganz kurz fassen. Der Geschäftsführer der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB), Engelbert Lütke Daldrup, klagte in den letzten Tagen intensiv sein Leid. Es gäbe eine Überregulierung am Bau und die TÜV-Prüfungen würden mutmaßlich die BER-Eröffnung verzögern.

[ weiterlesen ]

Eilmeldung: BER Weihnachten 2018 fertig, nein, Oktober 2020

+++ BER-Eröffnung 2020, ein Erfolg mit vielen Vätern +++ Stationen des Erfolgs +++ BER, Eröffnung 2012 an Kleinigkeiten gescheitert +++ Schnee von gestern +++ Tagesspiegel, investigativ und senatskritisch +++ Unbekannter BER-Planer +++ Ende gut, alles gut +++

Engelbert Lütke Daldrup im BER-Bahnhof ohne Verkehr

Guten Tag,

da wir in der Welt vom 31.10.2018 lesen durften, dass der BER im Oktober 2020 eröffnen wird, sind wir nun reichlich beschämt, da wir ja regelmäßig Zweifel an der planmäßigen Fertigstellung des BER geäußert haben. In unserer ersten Begeisterung lasen wir gar Weihnachten 2018.

[ weiterlesen ]

2008-2018, 10 Jahre Tempelhof-Schließung

+++ Wowereits Machtdemonstration und ihre Folgen +++ Last exit TXL +++

Am 30.10.2008 um Mitternacht wurde der Flughafen Tempelhof geschlossen

Guten Tag,

nachdem Klaus Wowereit und Michael Müller den ersten Tempelhof-Volksentscheid vom 27. April 2008 zum Scheitern gebracht hatten, u.a. mit der fragwürdigen Aussage, dass man zu diesem Wahlvorgang überhaupt nicht hingehen müsse und ohne dass sie eine Mehrheit gegen den Flughafen erzielt hätten, wurde der Flughafen Tempelhof am 30.10.2008 um 24 Uhr MEZ geschlossen.

Klaus Wowereit hatte zudem zwei Tage vor dem Tempelhof-Volksentscheid im April 2008 im Abgeordnetenhaus von Berlin wahrheitswidrig erklärt, dass es - wenn Tempelhof offen bliebe - einen Baustopp in Schönefeld, beim damaligen BBI (ab 2011 BER), geben würde. Den konnte es aber gar nicht geben, weil der BBI baurechtlich komplett genehmigt war. Ein Senatssprecher sprach dann nachträglich und fast entschuldigend von einer "mordmäßigen" Gefahr eines Baustopps in Schönefeld. Diese Gefahr hat es also rechtlich nie gegeben.

Aber Klaus Wowereit hatte sich offenbar darauf festgelegt zu demonstrieren, dass er in der Lage war, gegen alle fachlichen Bedenken und gegen den massiven Widerspruch der Bevölkerung, den Flughafen Tempelhof vorzeitig zu schließen - um mutmaßlich später Tegel leichter schließen zu können. Die Schließungskosten von Tempelhof spielten dabei für den Wowereit-Senat keine Rolle.

[ weiterlesen ]

Vor zwölf Jahren: Baubeginn des BBI/BER

+++ Der ungewisse Weg zum neuen Flughafen +++ BER vermeintlich immer im Zeit- und Kostenplan +++

+++ Wie geht es weiter? +++

Flughafenwerbung 2011

Guten Tag,

am 5. September 2006 wurde der Bau des BBI (ab 2011 BER) begonnen. Ein Datum, das inzwischen fast vergessen ist. Die Ambitionen waren groß, die baulichen Ergebnisse blieben hingegen bis heute unzureichend. Auch im Jahr 2018 ist der BER eine Baustelle und erneut aufgetretene Probleme mit der Verkabelung erwecken den Eindruck, dass der Flughafenbau nach wie vor nicht unter Kontrolle ist und jederzeit neue bzw. alte Baumängel auftreten können.

[ weiterlesen ]

Und wieder tagte der FBB-Aufsichtsrat

+++ BBI/BER-Baubeginn: 5. September 2006 +++

+++ Zeit und Geld +++ Alte Köpfe/Neue Köpfe +++ Kabel +++

Promotiontasse aus dem Jahr 2012, das Jahr der doppelten, aber nicht der einzigen, BER-Terminabsage (1999, 2004, 2007,2010, 2011, 2 x 2012, 2013, 2017, 2020?)

Guten Tag,

am 31.08.2018 tagte in Berlin-Tegel der Aufsichtsrat der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB). Verträge wurden verlängert (FBB-Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup), neue angekündigt (FBB-Betriebsleiter Bau und Technik Carsten Wilmsen).

Alle freuten sich, Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider über die Vertragsverlängerung von Lütke Daldrup, und Lütke Daldrup über den neuen Betriebsleiter Bau und Technik. Und selbstverständlich wurde der vermeintliche BER-Eröffnungstermin im Oktober 2020 bestätigt. Allerdings ohne zu verraten, ob das vor oder nach dem 25. Oktober, dem Inkrafttreten des Winterflugplans, der Fall wäre. Zudem wäre es ein Novum, wenn ein Flughafen im Winter eröffnet werden würde. Der BER-Konjunktive gibt es viele.

[ weiterlesen ]

Bestätigung Ihrer Anmeldung laut EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Sie stärkt den Schutz der Privatsphäre.  Wir haben Ihre E-Mail-Adresse selbstverständlich schon bisher ausschließlich für die Zusendung des Newsletters Brennpunkt BER genutzt und werden dies auch in Zukunft so halten.

Wenn Sie unseren  Newsletter Brennpunkt BER weiterhin erhalten wollen, bitten wir Sie sich erneut als Newsletter-Abonnent/-Bezieher hier einzutragen:
 

www.brennpunkt-ber.de


___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bitte beachten Sie:

Sollten Sie sich nicht erneut (!) als Newsletter-Abonnent/-Bezieher eintragen, gilt dies als Abbestellung und Sie werden dann keine weiteren Ausgaben des  Newsletters Brennpunkt BER erhalten.
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

[ weiterlesen ]

Hans-Henning Romberg ist tot

Hans-Henning Romberg am 22. April 2018 in Berlin


Guten Tag,

mit großer Trauer und mit großer Dankbarkeit nehmen wir von Hans-Henning Romberg Abschied, der am 15.05.2018 im Alter von 76 Jahren verstorben ist. Der Trauer um den plötzlichen Abschied, steht die Dankbarkeit für seine Lebensleistung, für seine Entschlossenheit und für seine Freundschaft gegenüber. Unsere Gedanken sind bei seinen Angehörigen.  

Wir trafen Hans-Henning Romberg zuletzt Ende April in Berlin und hatten bis in die letzten Tage hinein Kontakt mit ihm. Er stand seit 2007 mit seiner Fachkompetenz als Lufthanseat, Flughafengeschäftsführer, GBAA-Geschäftsführer und leidenschaftlicher Luftverkehrsplaner und -sachverständiger den Newslettern "Das Thema Tempelhof" und "Brennpunkt BER" mit Rat und Tat zur Seite.

[ weiterlesen ]

BER-Zyklus: Termin beschwören, Termin relativieren, Termin absagen

+++ O-Töne-FBB-AR +++ BER-Zahlen +++ BER-Aussichten +++

2020: Erstes Flugzeug im BER


Guten Tag,

da wir immer noch ganz berauscht von der Pressekonferenz des Aufsichtsrats der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) vom 4.5.2018 sind, haben wir uns wohl zu einer etwas kühnen Bildunterschrift hinreißen lassen. Aber Sie haben es bestimmt gleich bemerkt: Das Foto, die Jahreszahlen und die Aussage passen einfach nicht zueinander.

Unser Originalfoto stammt aus dem Jahr 2012, kurz nachdem wieder einmal ein vorher vielfach beschworener und vom damaligen FBB-Geschäftsführer Rainer Schwarz "garantierter" BER-Eröffnungstermin, nämlich der 3.6.2012, kurzfristig am 8.5.2012 abgesagt wurde, und es zeigt kein Flugzeug, sondern eine Hüpfburg, die im Mai 2012 für das "BER-Familienfest" aufgestellt wurde, und Air Berlin wird 2020 nicht im BER landen können, weil das Unternehmen bekanntlich im August 2017 Insolvenz anmelden musste, u.a. weil die BER-Eröffnung immer wieder ins Ungewisse verschoben wurde.

+++ O-Töne-FBB-AR +++

FBB-Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup sagte der RBB-Abendschau: "Die Zeitpuffer sind auskömmlich und werden dazu führen, dass wir den (BER-)Termin im Oktober 2020 sicher einhalten werden."

Lütke Daldrups Vorgänger, Karsten Mühlenfeld, formulierte seine Ziele, laut Bild vom 27.4.2015, wie folgt: "Wir verfolgen den Zeitplan zur Eröffnung des Flughafens im zweiten Halbjahr 2017 sehr hartnäckig." Der angesprochene Zeitplan entzog sich dann fortan der Mühlenfeldschen Verfolgung und löste sich in Luft auf.

[ weiterlesen ]

Ein Rückblick: 10 Jahre gescheiterter Flughafen-Volksentscheid, 10 Jahre Salat aus Tempelhof

+++ Volksentscheid +++ Gemischtwarenladen Tempelhof +++ Presseecho 2018 +++

Salat auf bissfestem Beton

 

Guten Tag,

am 27.04.2018 jährte sich der Volksentscheid "Tempelhof bleibt Verkehrsflughafen" zum zehnten Mal.

+++ Volksentscheid +++

Der Volksentscheid erzielte mit 529 880 Ja-Stimmen oder mit 60,1% der abgegebenen Stimmen eine beeindruckende Mehrheit. Das waren 21,7% der gesamten Berliner Wählerschaft. 349 384 Berliner stimmten mit Nein und machten damit nur 39,7 % der abgegebenen Stimmen aus. Der Volksentscheid scheiterte dennoch an der verpflichtenden Anforderung (Quorum), dass die Ja-Stimmen mindestens 25% der gesamten Wählerschaft ausmachen müssten. Hierbei handelte es sich um ein im bundesweiten Vergleich ungewöhnlich hohes Quorum, das in vielen Bundesländern nur bei 20% lag. Mit diesem Quorum wäre der Volksentscheid durchgegangen.

[ weiterlesen ]

BER-Kosten steigen erneut, mindestens um 770 Mio. Euro

+++ Ergebnisse der Aufsichtsratssitzung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) +++

Die Kosten steigen und steigen, und nun träumt man von der Airport-City


Guten Tag,

der Aufsichtsrat der der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) bestätigte nach seiner Sitzung am 02.03.2018 ein inzwischen altbekanntes BER-Prinzip: Die Kosten steigen und das Eröffnungsdatum für den ehemals als modernsten Flughafen Europas bezeichneten BER bleibt vage.

Durch die Ende 2017 verkündete 6. Verschiebung der Flughafen-Eröffnung auf den Oktober 2020 (ohne Nennung des Tagesdatum, obwohl am 25.10. der Winterflugplan beginnt) entstehen Stillstandskosten von mindestens 770 Mio. Euro und die BER-Gesamtkosten steigen damit von 6,5 Mrd. Euro auf nun 7,27 Mrd. Euro. Zur freundlichen Erinnerung: Begonnen hatte man mit 2 Mrd. Euro. Und zur Einordnung: 770 Millionen Euro, mal eben so draufgepackt, sind grob so viel, wie das ganze neue Berliner Schloss kostet.

[ weiterlesen ]

Seiten