brennpunkt-ber.de newsletter

brennpunkt-ber.de newsletter categories.

Der BER - ein Produkt aus Berlin und Brandenburg

+++ Ist der BER zu 95 oder 98% fertig, wann kommen die 100%? +++ Steht Tempelhof zu 52,7% leer? +++

 

 

Guten Tag,

die Sommerzeit, auch gerne als Saure-Gurken-Zeit bezeichnet, in der es ursprünglich nur die selbigen zu essen gab, gilt als nachrichtenarme Zeit.

Die Berliner Senatskanzlei wollte dieses Nachrichtenvakuum offenbar füllen und schrieb unter der Kennzahl 13/14 eine Referenten-Stelle im Referat III B in der Arbeitsgruppe Flughafenentwicklung aus.

Zum einen kann man sagen, lieber spät als nie, anderseits stellt sich die Frage, wie Klaus Wowereit bisher ohne einen entsprechenden Fachreferenten auskommen konnte. Im Blätterwald gab es jedenfalls viel Hohn und Spott. Manche meinen, na ja, man sehe ja, was dabei herausgekommen ist.

[ weiterlesen ]

1,1 Mrd. Euro mehr fürs BER-Kombinat

Weiterhin weder Kosten- noch Zeitplan

 

 

Guten Tag,

nein, ein Familienfest war die jüngste Aufsichtsratssitzung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) vom 30.06.14 mit Sicherheit nicht.

Wie angekündigt wurde der nächste zusätzliche Schluck aus der Pulle, diesmal 1,1 Mrd. Euro, genehmigt, womit der Kostenrahmen auf aktuell 5,4 Mrd. Euro ansteigt, wobei man nicht glauben muss, dass damit das Ende der Fahnenstange schon erreicht sei. Vage wurde ein BER-Eröffnungstermin für 2015/2016 in Aussicht gestellt. Aber auch dieser Aussage, der informierte Kreise auf das Heftigste widersprechen, muss man nicht glauben.

[ weiterlesen ]

0:4 gegen Klaus Wowereit

Klaus Wowereit ist das größte Problem Berlins

 

Aus diesem Ball ist schon lange die Luft raus  
 

 



Guten Tag,

mit heiterer Zuversicht haben wir das 4:0 der Deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Portugal miterlebt. Da passte vieles zusammen.

Weder mit Heiterkeit noch mit Zuversicht haben wir hingegen die aktuellen Äußerungen von Klaus Wowereit zum BER zur Kenntnis genommen.

[ weiterlesen ]

BER unlimited

+++ Rote Zahlen vor und nach der Eröffnung: Kostenrahmen um 1,1 Mrd. Euro aufgestockt, es drohen jährliche Betriebsverluste von ca. 150 Mio. Euro +++

 

... pro Jahr nach der Eröffnung ab 2017/2018/2019/2020 ff., falls der BER ohne vorliegende Baudokumentation überhaupt fertig gestellt werden kann

 

 


Guten Tag,
 

nein, die Aufsichtsratssitzung der Flughafengesellschaft am 2.6.14, in der sich Hartmut Mehdorn und Klaus Wowereit gegenseitig nach Kräften stützten, ergab erwartungsgemäß nichts Neues. Man habe nichts falsch gemacht und die Korruptionsvorwürfe würden schonungslos aufgeklärt.

Der aktive BER könnte mindestens 150 Mio. Euro Verlust pro Jahr machen ...

[ weiterlesen ]

BER-Technikchef unter Korruptionsverdacht - Geschäftsleitung und Aufsichtsrat außer Kontrolle

Bestechungsverdacht wurde nicht von der Flughafengesellschaft entdeckt +++ BER-Technik-Chef Jochen Großmann soll an seine eigene Firma Aufträge vergeben haben +++

 

Geben und Nehmen im BER  
 

 

 


Guten Tag,

Jochen Großmann, mit seiner Großmann Ingenieur Consult GmbH, Auftragnehmer der Flughafengesellschaft, und gleichzeitig Mitglied des SPRINT-Teams von Hartmut Mehdorn und hier Technikchef des BER, sollte als Planungschef die Brandschutz- und Entrauchungsanlage des Flughafens endlich funktionsfähig machen.

Am 28.05.14 schied dann mit seiner Person erneut ein Hoffnungsträger des BER plötzlich aus - diesmal weil die Staatsanwaltschaft Neuruppin wegen des Vorwurfs der Bestechlichkeit ermittelte.

[ weiterlesen ]

Klaus Wowereit war schon immer von gestern

Ein Nachschlag zum zweiten Tempelhof-Volksentscheid

 

KW im November 2009
 

 



Guten Tag,

uns gingen am Abend des 25.5.14, an dem aus 529 880 nicht ausreichenden Stimmen von 2008 für den Erhalt des Flughafens Tempelhof nun tatsächlich 738 124 mehr als ausreichende Ja-Stimmen für das Feld in Tempelhof geworden waren, viele Gedanken durch den Kopf.

Wir dachten z.B. an die mediale Inszenierung des Klaus Wowereit, die seit seinem Amtsantritt 2001 auf das Engste mit dem von ihm selbstbehaupteten Mentalitätswechsel verbunden war, und die bis zum Vorabend seiner Niederlage beim Volksentscheid ungebrochen anhielt.

[ weiterlesen ]

Krachende Niederlage für Klaus Wowereit - und der Abendhimmel war so rot

Zweiter Tempelhof-Volksentscheid erfolgreich

 

Bei Tempelhof durfte es nach dem Willen von Klaus Wowereit nie ein Innehalten, ein Hold, geben. 2008 behauptete Wowereit hastig und wahrheitswidrig, dass ein offener Flughafen Tempelhof zum sofortigen Baustopp des BBI/BER führen würde. 2014 lautete die ebenso haltlose Behauptung: Randbebauung + billigem Wohn- u. Gewerberaum in Tempelhof. Aber um Zustimmung warb der Senat dann unter dem Gesetzestitel "Gesetz zum Erhalt der Freifläche des Tempelhofer Feldes" - was für ein Hohn!      
 

 



Heute ist ein guter Tag für Berlin - Nun Berlin, freue Dich!

 



Wir sind begeistert, dass der zweite Tempelhof-Volksentscheid erfolgreich gegen Klaus Wowereit zustande gekommen ist.

Wir beglückwünschen die Träger des Volksentscheids zu ihrer Arbeit und die Berliner zu ihrem Ja, die - aus ganz unterschiedlichen Motiven - mit ihrer Stimme das notwendige Quorum von 622 785 Ja-Stimmen mit 738 124 Stimmen mehr als deutlich übertroffen haben, wobei es ohne ein 2008 kein 2014 hätte geben können!


Für Tempelhof stimmten in der 1. Frage der Bürgerinitiative 64,3%. Der Gesetzesentwurf des Berliner Senats, 2. Frage, erhielt nur 40,8% Ja- und sauer verdiente 51,2% Nein-Stimmen!

[ weiterlesen ]

Die Entscheidung fällt jetzt - wir fordern Bestandsschutz für Tempelhof

Am 25.05.14 zählt 1. nur ein Ja und 2. nur ein Nein

 

Am Abend des 30.10.2008 auf dem Vorfeld des Flughafens Tempelhof
 

 

Guten Tag,

jetzt gilt es Farbe zu bekennen und beim zweiten Tempelhof-Volksentscheid Ja zum Bestandsschutz für Tempelhof zu sagen:

1. Ja + 2. Nein = Ja zu Tempelhof!

Und Wahlberechtigte, die ihre Wahlbriefe bisher noch nicht abgeschickt haben, sollten ab sofort nicht mehr den Postweg benutzen, sondern ihre geschlossenen Wahlbriefe direkt beim zuständigen Bezirkswahlamt abgeben. Es gilt mindestens 622 785 Ja-Stimmen zu Frage 1 zu erzielen - und da darf keine Stimme verloren gehen.

Mit Erschütterung haben wir übrigens die "Amtliche Information zum Volksentscheid über den Erhalt des Tempelhofer Feldes" gelesen, die zusammen mit den Wahlbenachrichtigungen und den Wahlbriefunterlagen versandt worden ist, da dieser Text mit Information wenig, mit dem Gegenteil aber sehr viel zu tun hat.

[ weiterlesen ]

Ja + Nein = Ja zu Tempelhof!

Zweiter Tempelhof-Volksentscheid am 25.05.14: 1. Frage: Ja, 2. Frage: Nein

 

Behutsame Randbebauung Tempelhofs? Unsere Grafik von 2012 stimmt auch noch 2014 ff.

 

Guten Tag,

man möge es uns nachsehen, dass uns am 25.05.14 allein der zweite Tempelhof-Volksentscheid interessiert und es uns relativ Banane ist, wer im fernen Brüssel, nach der Wahl des Europaparlaments, Präsident der Europäischen Kommission werden wird.

Nein, wir interessieren uns für das Konkrete.

Das bedeutet, dass eine komplett blamierte Berliner Landespolitik schamlos ihr nächstes Mega-Projekt anschiebt: Die Bebauung Tempelhofs, inklusive des landesüblichen Crash-Potentials - und das leider auch noch mit der Duldung des Bundes!

Und wieder machen Märchen die Runde, die einige auch als Lügen oder sogar als Propaganda bezeichnen würden:   

"Das Tempelhofer Feld - Ort für die Stadt von morgen" oder "Wohnraum statt Stillstand" lauten hier die Parolen, über die man nur den Kopf schütteln kann - und wir verraten aus Fremdscham nicht, von welchem der Großkoalitionäre die jeweilige Losung stammt.

Ganz konkret:

[ weiterlesen ]

Seiten