brennpunkt-ber.de newsletter

brennpunkt-ber.de newsletter categories.

SPD-Alt-Kader Michael Müller soll Wowereit-Nachfolger werden

+++ SPD-Mitglieder wählen den neuen Regierenden Bürgermeister Berlins +++

 

Jacke wie Hose - Müller folgt auf Wowereit
 


Guten Tag,

die Berliner SPD hat heute mit der Wahl von Michael Müller zum Nachfolger von Klaus Wowereit klar gemacht, dass die Zukunft Berlins wie die Vergangenheit aussehen soll.

Der langjährige Fraktionsvorsitzende, Landesvorsitzende und aktuelle Stadtentwicklungssenator, soll nun nach dem Willen der SPD-Mitglieder Regierender Bürgermeister Berlins werden.

[ weiterlesen ]

Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu errichten

+++ Vermischtes zur Dauerbaustelle in Schönefeld +++

Guten Tag,

kurz nach dem Tag der Deutschen Einheit, der gleichzeitig an den Mauerbau und an den Mauerfall erinnert, sei an die inzwischen zum Klassiker avancierte Fortschreibung des Ulbricht-Ausspruchs "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!" erinnert.

Und im Zusammenhang mit dem BER kann man wohl sagen, dass vor vielen Jahren eine "Mauer" zwischen der Realität und den Ankündigungen des Wowereit-Senats und der Flughafengesellschaft errichtet worden ist. Wir fühlen uns hingegen nach wie vor der Realität verpflichtet.

[ weiterlesen ]

BER-Omertà

+++ Schweigen mit der Berliner SPD +++

Guten Tag,

von den drei Kandidaten für die Nachfolge von Klaus Wowereit wird in diesen Tagen ein Kontrapunkt zu der so oft erlebten Flut der Worte gesetzt.
 
Zum absoluten Topthema der Region, dem Desaster des ehemaligen Vorzeigeprojekts BER, wollen sich die Herren Müller, Saleh und Stöß nicht äußern. Da fühlt man sich an die Rechtsmittelbelehrung "Alles was Sie sagen kann und wird vor Gericht gegen Sie verwendet werden" erinnert.

[ weiterlesen ]

Achtung, jetzt wird es politisch!

+++ Michael Müller, der Pudel von Klaus Wowereit, will sein Nachfolger werden +++

Guten Tag,

seit 2007 ist uns immer wieder - leider nur unter der Hand - bestätigt worden, dass wir eine gute Arbeit machen würden. Sich selber lobt man nicht, und damit wollen wir auch an dieser Stelle nicht anfangen. Uns kommt es aber auf einen ganz anderen Aspekt an, da leider zu der üblichen Verschwiegenheit doch noch gelegentlich Kritik hinzu kam:
 
Uns wurde dann, mit einem vermutlich etwas gequälten Gesichtsausdruck, mitgeteilt, dass unsere Arbeit leider zu politisch und damit quasi kontaminiert wäre. Und Nein, politisch Stellung beziehen wollte man auf keinen Fall - jedenfalls nicht öffentlich. Wir nahmen das vollkommen kontrolliert entgegen. Eine mögliche Gegenfrage hätte lauten können, ob er oder sie in der Frage XY nicht regelmäßig an die Öffentlichkeit treten würde, was man auch Lobbyismus nennen könnte - aber egal!

Nun hat also Michael Müller, der Pudel des zurücktreten wollenden Klaus Wowereit, seine Kandidatur für das Amt des Regierenden Bürgermeisters von Berlin erklärt.

[ weiterlesen ]

Wird das ein ehrlicher Rücktritt werden, Herr Wowereit?

+++ Die wahren Gründe für Wowereits Rücktrittsankündigung +++ BER wird nur 21 und nicht 27 Mio. Passagiere/Jahr schaffen +++

Guten Tag,

am 26.8.14 tobte aus gegebenem Anlass ein Mediengewitter sondergleichen, z.B. in der Berliner Morgenpost 7 Sonderseiten, und selbstverständlich war dieser Tag ebenso die Geburtsstunde einer ganz großen Legende, die da lautet:

Klaus Wowereit ist oder wird freiwillig zurücktreten. Er trat indes nicht sofort zurück, sondern kündigte nur an. Was war hierfür der ausschlaggebende Grund? Seine Pension, ein Zeitpuffer für die Nachfolgeentscheidung der Berliner SPD? Oder war es der Flughafen BER mit der Nachrichten-Bombe heute, dass die Kapazität zur Eröffnung gar nicht bei 27 Millionen Passagieren liegt sondern nur 21 Millionen?

[ weiterlesen ]

BER-Wowereit will Ende 2014 zurücktreten!

Seit seinem Amtsantritt 2001, bei dem er einen sogenannten Mentalitäts-Wechsel anmahnte, praktizierte Klaus Wowereit das leicht abgewandelte Olympia-Motto "Sitzenbleiben ist alles"!

 

 

Guten Tag,

heute ist ein guter Tag für Berlin und wir können, unabhängig davon was zukünftig passieren wird, Stadt und Land zu dieser Meldung nur gratulieren:

Der seit 2001 amtierende Regierende Bürgermeister hat angekündigt, dass er Ende 2014 zurücktreten wird. Wir hoffen, dass wir ihn beim Wort nehmen können, und er es dann auch wirklich tut.

[ weiterlesen ]

Die wollen doch nur spielen - Eltern haften für Ihre Kinder!

Was verbindet den BER mit der Berliner Olympiabewerbung?

 

 

 

Guten Tag,

seit es keine offiziellen BER-Eröffnungstermine mehr gibt, wird die Öffentlichkeit verstärkt mit bunten Meldungen versorgt, die bezeichnenderweise mit der Kernfrage, nämlich wann denn der BER endlich eröffnet werden kann, wenig bis nichts zu tun haben.

[ weiterlesen ]

Reden mit dem BER

+++ Neue Imagekampagne der Flughafengesellschaft startet +++

 

Rückseite des Berliner Stadtmagazins zitty 17/2014  


Guten Tag,

über den BER ist schon viel geredet worden, mit ihm jedoch noch nicht. Und wenn wir die aktuelle Imagekampagne der Flughafengesellschaft richtig verstehen, soll nun genau das geschehen.

Nun müssen also die Public-Relations-Mitarbeiter nach vorne, um offensichtlich zu retten, was noch zu retten ist, obwohl Imagekampagnen ohne ein solides Fundament bekanntlich Gefahr laufen, wie eine unfreiwillige Zirkusnummer daherzukommen. Aber egal!

[ weiterlesen ]

Salat und Boxen aus Tempelhof?

+++ Burkhard Kieker, Ex-Sprecher der Flughafengesellschaft, seit 2009 Chef der Berliner Tourismusförderung, verkauft alte Geschichten als neue +++ Der Berliner Senat leidet an olympischen Visionen +++

Sturmfester Salat, diesmal frisch vom Dach?


Guten Tag,

in Berlin sind die Wege besonders kurz. Man kennt sich und begegnet sich mal in dieser, mal in jener Funktion.

Dazu kommt dann noch eine freundliche Begleitung durch einen Großteil der Hauptstadtpresse und fertig ist die nette Public-Relation-Geschichte, die dann mit unabhängigem Journalismus so viel zu tun hat wie ein Ackergaul mit einem Rennpferd.

Im tiefsten Sommerloch äußerte sich jüngst Burkhard Kieker, seit 2009 Chef der landeseigenen Tourismusförderung visitBerlin, und ließ das geneigte Publikum wissen: "Tempelhof ist die nächste große Geschichte, die Berlin erzählen kann."

[ weiterlesen ]

BER-Terminal: Von allen Planern verlassen?

Das europaweite Ausschreibungsverfahren für die Generalplanung des BER-Terminals wurde abgebrochen.

 

 

Guten Tag,

wie am 31.07.14 bekannt wurde, hat die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) das europaweite Ausschreibungsverfahren für die Generalplanung des BER-Terminals abgebrochen. Grund dafür war, dass sich für den Planungsauftrag im Wert von 32,6 Millionen Euro kein Anbieter fand, der garantieren wollte, dieses Kostenvolumen einzuhalten.

[ weiterlesen ]

Seiten