BER: Es darf weiter gelacht werden

+++ Wenn Parodie und Realität verschmelzen +++

Laut Auskunft der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) handelt es sich hierbei um die im Bau befindlichen beiden zusätzlich notwendig gewordenen Nachströmungswerke für die Verteilerebene des BER-Bahnhofs. Durch diese neuen Module soll im Brandfall zusätzliche Frischluft angesaugt werden.


Guten Tag,

im Frühjahr 2013 kam die Wowereit-Parodie von Peter Rütten raus.

Der vermeintliche Wowereit tätigt im Video eine ganze Reihe bizarrer Aussagen zum BER. U.a. prophezeit er - im Jahr 2012 - die BER-Eröffnung für 2011 und gibt BER-Gesamtkosten von "187 000 Millionen, Oktillionen, Milliarden" an - allerdings ohne Angabe der Währung. Trotz der satirischen Überzeichnung kam einem auch 2013 schon vieles sehr vertraut und plausibel vor. Einzig bei der Verneinung des Wowereit-Rücktritts irrte Rütten, da Klaus Wowereit im Dezember 2014 unter dem Druck des BER-Skandals als Regierender Bürgermeister von Berlin dann doch zurücktreten musste.

Und auch für seinen Amtsnachfolger und langjährigen BER-Mitstreiter Michael Müller gilt nun wohl das Motto "The Show must go on!", denn obwohl er einerseits an dem offiziell verkündeten BER-Eröffnungsjahr 2017 festhält, räumt Müller inzwischen ein, dass es auch 2018 werden könnte, wobei dieses Jahr wohl nur als ein sehr optimistisches Basisdatum zu verstehen ist, bei dem Aufschläge selbstverständlich nicht auszuschließen sind.

Wenn Parodie und Realität verschmelzen

Dass etablierte Politiker und Funktionsträger auch im Zusammenhang mit dem BER den Vergleich mit der Unterhaltungsbranche nie zu scheuen brauchten, mögen die folgenden Zitate belegen.

Das aufkommende Gelächter bleibt einem allerdings im Halse stecken, da es sich beim BER um das zentrale Infrastrukturprojekt der Region handelt. Lernfähigkeit und Ehrlichkeit suchte man bei den Verantwortlichen von Anbeginn an leider vergebens.
_____________________________________________________________________

• "Der eigentliche Schrecken des BER ist der Tag seiner Eröffnung." Architekt Gisbert Dreyer zur Straßen-Anbindung des BER, Tagesspiegel, 14.9.2016

• "Kein Politiker, kein Flughafendirektor und kein Mensch, der nicht medikamentenabhängig ist, gibt Ihnen feste Garantien für diesen Flughafen." Der im April 2016 entlassene Pressechef des Flughafens, Daniel Abbou

• "Wir müssen jetzt anfangen nachzudenken!" Flughafenchef Johannsen-Roth, ca. 2008

• "Eine nochmalige Verschiebung können wir uns auch für das Image des Landes nicht leisten." Brandenburgischer Ministerpräsident Matthias Platzeck im September 2012

• "Der Aufsichtsrat des Flughafens hat sich am Donnerstag in Schönefeld vom erfolgreichen Fortgang des Stillstandes auf der Baustelle überzeugt." Tagesspiegel, 2.11.2012

• "Das was wir gebaut haben, reicht bis 2025." Flughafenchef Mehdorn beim Verband Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) 2012. 2014 musste Mehdorn mitteilen, dass die Kapazität des neuen Flughafens BER nicht 27 Mio. Pax sein würde, sondern nur 21 Mio. Und die wurden bereits mit den alten Flughäfen in 2008 erreicht.

• "Wir werden fertiger und fertiger." Flughafenchef Mehdorn bei der Pressekonferenz zur Entlassung von BER-Technik-Chef Großmann am 4.6.2014

• "Sie wollen was hören über den Flughafen ... gehe ich mal davon aus ..." Flughafenchef Mühlenfeld zum Beginn seines Vortrages beim VBKI 4.11.2015, statt einer Begrüßung

• "Zur Zeit sind wir noch nicht so weit, dass wir das nicht mehr hinbekommen könnten." Flughafenchef Mühlenfeld zum BER-Eröffnungstermin, 13.3.2016

• "Ich glaube immer noch, dass wir das Ziel erreichen können ... Wir sind auf einem guten Weg ... Wir wollen nicht den Druck aus dem Kessel nehmen, sonst zieht wieder Gelassenheit auf der Baustelle ein." Flughafenchef Mühlenfeld, März 2016

• "Die Menschen kennen den neuen Flughafen noch nicht, aber sie werden ihn auf jeden Fall mögen, wenn er am Netz ist ... Er ist übersichtlich, nicht so verwirrend wie andere Flughäfen. Er ist einfach schön." Flughafenchef Mühlenfeld, ohne Datum

• "Es gibt Fortschritte, wir haben neue Lösungsideen generiert." Flughafenchef Mühlenfeld zu den ungelösten Brandschutzproblemen, Mai 2016

• "Wir beide glauben daran, dass wir 2017 noch eine Chance haben zu eröffnen." Flughafenchef Mühlenfeld und BER-Technikchef Marks, 12.10.2016

• "Jeder Tag, der vergeht, bringt uns der Eröffnung näher." Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke zur Eröffnung des BER, 25.7.2016

• "Dank globaler Erwärmung kann man auch noch Weihnachten ohne Glättegefahr eröffnen." Flughafenchef Mühlenfeld zum BER-Eröffnungstermin, 13.3.2016
_______________________________________________________________________

Als tatsächliches BER-Eröffnungsjahr nennt Rütten/Wowereit übrigens das Jahr 2021. Wir werden sehen, ob auch in diesem Punkt Parodie und Realität verschmelzen. Wir wünschen unseren Lesern jedenfalls eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Ihr Brennpunkt-BER-Team


Am Ende des Newsletters - auf www.brennpunkt-ber.de - finden Sie eine einfach zu handhabende Kommentarfunktion.


twitter.com/brennpunktber

© DTT 2016. Alle Rechte vorbehalten. Direkte und indirekte Textzitate sind nur mit einer vollständigen Quellenangabe zulässig.

Text & Redaktion:
Wolfgang Przewieslik
Yorckstr. 74
10965 Berlin

wolfgang.przewieslik@brennpunkt-ber.de
www.brennpunkt-ber.de
 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.