Bürgermeister Müller´s alte Verbündete

1 Beitrag / 0 neu
Viel-Flieger
Bürgermeister Müller´s alte Verbündete

Beim Bürgerforum zur Berliner Olympia-Bewerbung haben Störer die hitzige Veranstaltung immer wieder unterbrochen. Es kam zu laustarken Attacken von Gegnern der Olympia-Bewerbung, Weitere Aktionen von Mitgliedern der links-alternativen Szene sind bereits angekündigt.

Ich finde, viel Mitgefühl mit Bürgermeister Müller muss man hier nicht entwickeln. Schließlich trifft er nur auf Vertreter genau des Spektrums, dessen Ressentiments und Intoleranz er selbst in führender Funktion servil hofiert hatte.

http://www.taz.de/uploads/images/684x342/tempelhof.jpg

Bei der Kampagne zur Schließung des City Airports liess sich die Wowereit-SPD auf ein Bündnis genau mit dem unappetitlichen Teil des politischen Spektrums ein, welches jetzt gegen die Olympischen Spiele alle Register abzieht. Damals hatte Müller noch genau dieses Milieu angeführt, dessen Opfer er jetzt selbst zu werden droht. Das geschieht ihm irgendwie recht.

Entsprechend der historischen Vorlage können die Olympia-Gegner ja die alten Slogans wieder in geänderter Form aufwärmen, die von Michel Müller selbst vertreten wurden:

„Ick zahl doch nicht für VIP-Spiele“
„Olympische Spiele für Superreiche? Wir lassen uns nicht auf den Arm nehmen!“

Bezüglich der Inhaberrechte können sich die Olympia-Störer ja mit der Berliner SPD in Verbindung setzen. Und vielleicht kann die Arbeiterwohlfahrt Berlin (AWO) auch noch die Ablehnung der Olympischen Speile "aus Gründen der sozialen Gerechtigkeit" unterstützen.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.